DE | EN

Architektur & Energie

Architekt Albert Köberl von koeberl doeringer architekten hat die Merkmale der ortstypischen Bauweise - Satteldach und langgestreckter schmaler Baukörper - aufgegriffen und diese neu interpretiert. Die Dacheindeckung und Fassadenverkleidung aus schwarzen Eternit-Tafeln umkleiden in lebendiger Struktur das Gebäude und nehmen Bezug auf die zum Teil ursprünglichen Dach- und Wandverkleidungen aus Holzschindeln.
Als Kontrast zur äusseren fast komplett schwarzen Baukörperverkleidung sind die Innenräume hell und freundlich durch die weiss gekalkten esb-Platten, welche für Wandverkleidungen und Möblierungen Verwendung finden.
Die vier Gästezimmer in Maisonettenform mit Schlafgalerien orientieren sich nach Süden. Der Loungebereich, sowie die im Untergeschoss integrierte Zone der Sinne, sind nach Westen ausgerichtet und geben den Blick frei über die hügelige Landschaft des Naturparks südsteierisches Weinland.

Das Haustechnikkonzept verfolgt das Ziel ein optimales Raumklima für die Gäste zu schaffen, indem die Räume mit minimalem Energieaufwand beheizt und bei Bedarf auch noch gekühlt und belüftet werden.
Der Großteil der benötigten Energie für den Betrieb des Gebäudes kommt von der am Dach des Hauses verbauten thermische Solaranlage und Photovoltaikanlage. 
Für einen optimalen Komfort in den Zimmern wurde das ganze Gebäude mit einer Fußbodenheizung ausgestattet und die Dachschrägen in den Zimmern zum Teil mit einer Wandheizung/Kühlung. 
Das gesamte Gebäude wird über zwei Lüftungsanlagen ständig belüftet. Die Lüftungsgeräte verfügen über eine Wärmerückgewinnung mit 90% Wirkungsgrad und Pollenfilter in der Zuluft. So ist sichergestellt dass auch Lüftungsverluste minimiert werden.
Sämtliche elektrische Verbraucher haben die Energieeffizienzklasse A++ bis max. B.

Langtext: logis125_architektur-energie.pdf

DE | EN